Welche Rolle hat die Induktionstechnologie bei der Verbreitung grüner Windenergie gespielt?

Erwärmung für den Wind des Wandels

Konstant, sauber und kostengünstig – Windenergie ist eine der am schnellsten wachsenden Energiequellen der Welt, die immer mehr Menschen mit zuverlässigem, erschwinglichem und nachhaltigem Strom versorgt. Welche Rolle spielt die Induktionstechnologie bei der Verbreitung grüner Windenergie?

EFD Induction ist der weltweit führende Anbieter von Erwärmungslösungen für den Bereich der erneuerbaren Energien. Unsere Technologie hat bereits einen enormen Beitrag zur Effizienz, Sicherheit und Rentabilität bei Windkraftanlagen geleistet und macht die Herstellung und Wartung zu einem sauberen und umweltfreundlichen Prozess.

Ein sauberes und umweltfreundliches Verfahren

Induktion ist ein von Natur aus sauberes Verfahren. Sie ist energieeffizienter und umweltfreundlicher als ihre Alternativen der Erwärmung. Sie erzeugt kein Kohlendioxid. Offene Flammen werden vermieden, die Notwendigkeit des Brennstofftransports verringert und die Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz erhöht.. Produktqualität und Prozesskonsistenz sind bei der Herstellung von Windkraftanlagen von entscheidender Bedeutung. Deshalb hat sich die präzise, wiederholbare und berührungslose Induktionserwärmung bei den Herstellern von Windkraftanlagen und ihren Zulieferern zum Standard entwickelt.

Windkraftanlagen sind extremen Witterungsbedingungen ausgesetzt. Sie müssen daher so konstruiert sein, dass sie heftigen Winden standhalten, insbesondere in rauen Offshore-Umgebungen. Um den hohen Belastungen und gewaltigen Drehmomenten standhalten zu können, müssen die Rotorlager und die großen Zahnräder speziell gehärtet werden. Zahlreiche hochwertige, funktionskritische Komponenten müssen aufgeschrumpft, gelötet oder vorgewärmt werden.  

Induktionserwärmung findet bei fast allen Bauteilen einer typischen modernen Windkraftanlage Anwendung.

  • Erwärmung von Kabeln 
  • Vorwärmen vor dem Schweißen der Grundplatte 
  • Schrauben-Erwärmung am Turmfundament
  • Hartlöten von Bauteilen in Hochspannungs-Aufwärtstransformatoren 
  • Hartlöten von Anschlussklemmen an Hochspannungskabeln
  • Vorwärmen vor dem Schweißen von Turmringen 
  • Härten von Wälzlagern  
  • Schrumpfen des Statorgehäusesvon Gier- und Pitchmotor
  • Härten von Lagern und Drehkränzen 
  • Aufschrumpfen von Hauptwellenlagern und Hülsenringen 
  • Härten von Getriebewelle und Lagern 
  • Härten von Generatorlagern 
  • Hartlöten von Stator- und Rotorwicklungen 
  • Hartlöten von Bauteilen in Hochspannungs-Aufwärtstransformatoren
  • Zahnradhärtung von Gierantrieben und Drehkranz

 

Induktionshärtungssysteme für jede Härteaufgabe

HardLine ist die Familie der Wärmebehandlungssysteme von EFD Induction für Randschicht- und Durchhärteaufgaben. Sie umfasst  eine Produktpalette stationärer Systeme für alle Arten von Werkstücken, die gehärtet und angelassen werden müssen.

Damit sich die Rotoren drehen können, werdengroße Lager benötigt, aber nicht jedes Lager ist geeignet. Aufgrund der hohen Belastung und des hohen Drehmoments muss das Rotorlager speziell gehärtet werden. Hierfür sind unser patentiertes nahtloses Härteverfahren und die Härtemaschine, die Mehrachsen-Flächenportale ideal. Die vertikalen Härtesysteme von EFD Induction eignen sich auch ideal für die Behandlung der Welle, die den Rotor mit dem Getriebe verbindet. 

In Verbindung mit vielen Frequenzen 

Das Herzstück einer jeden Windkraftanlage stellt das Getriebe dar. Hier wird die geringe Umdrehungszahl der Rotorblätter in die für den Generator erforderlichen rund 1500 Umdrehungen pro Minute umgewandelt. Induktionshärtesysteme von EFD Induction können für das zahnweise Härten des Giermotors verwendet werden. Der Giermotor ist für die Windkraftanlage unverzichtbar und sorgt dafür, dass sich der Rotor in den Wind dreht. Der Giermotor schwenkt den Rotor über ein Nockenrad, das in ein großes, am Turbinenturm montiertes Gierlager eingreift, in die richtige Position. Ein elektronisches Steuergerät, das von einem an der Gondel angebrachten Windmesser ständig mit Daten versorgt wird, gibt dem Giermotor vor, wann er den Rotoren zu drehen hat.

 

Mobil, flexibel und benutzerfreundlich

Der Beitrag von EFD Induction für Windkraftanlagen beschränkt sich nicht auf das Härten von Komponenten. Der Minac eignet sich für eine breite Palette von Anwendungen. Mit langen, flexiblen Verbindungskabeln und Hand-Transformatoren mit Starttaster ermöglicht das Minac-System dem Bediener, selbst die am schwersten zugänglichen Teile zu erwärmen. Darüber hinaus gibt es den Minac als „Twin“-Versionen. Diese Modelle verfügen über zwei unabhängige Leistungsausgänge, die gleichzeitig unter gleichen oder unterschiedlichen Betriebsparametern arbeiten können. Die Mobilität des Minac macht ihn auch ideal für Reparaturen und Wartungsarbeiten in Windparks. 

 

Eine wunderbare Partnerschaft

 Bei EFD Induction setzen wir uns dafür ein, die Umstellung von fossiler Energiegewinnung auf erneuerbare Energiequellen zu unterstützen. Tatsächlich bilden Induktion und Windenergie einen „positiven Kreislauf“: Sauberer Strom aus Wind treibt Induktionswärmesysteme an, die Turbinen herstellen, die wiederum sauberen Strom erzeugen.

Eine wunderbare Partnerschaft – eine, auf die EFD Induction stolz ist.  


Erfahren Sie mehr über Induktion in Windkraftanlagen und vereinbaren Sie einen Termin.

 

Sehen Sie sich unseren Film