Über EFD InductionImpressumKarrierenSitemapPrint page • Choose language:

Induktives Erwärmen im Schiffsbau

Wir liefern Induktionsgeräte, die in der ganzen Welt für den Bau aller Arten von Schiffen und für deren Reparatur und Wartung verwendet wird. Einige Beispiele sind:

  • Induktives Richten von Plattenprofilen nach dem Schweißen oder nach anderen thermischen/mechanischen Einflüssen auf das Material
  • Induktives Erwärmen vor dem Schweißen oder Biegen (Rohre, Rohrleitungen, Profile…)  

 

Unsere Minac-Umrichter sind besonders geeignet für die Schiffbauindustrie. Die Minac ist kompakt und mobil und bietet Ihnen so die Vorzüge der Induktionserwärmung auch für schwer zugängliche Werkstücke.

Induction straightening

Induktives Richten/ Induktionsrichten im Schiffsbau

Die Anlagen von EFD Induction findet man in Schiffswerfen und Trockendocks rund um die Welt. Tatsächlich war es die Firma EFD Induction, die in den frühen achtziger Jahren die induktive Erwärmung als die optimale Lösung für das Induktionsrichten eingeführt hat.

 

Was ist es also, was die Induktion so attraktiv macht für das Richten von Baugruppen, die durch das Schweißen auf einem Schiff verzogen wurden? Ein Grund ist die Präzision. Sie erhalten genau die richtige Temperatur, genau da, wo sie benötigt wird. Die Gefahr der Überhitzung mittels induktiven Richtens der Metalle ist viel geringer als bei einer Flamme. Genau genommen ist eine Überhitzung bei der induktiven Erwärmung von magnetischem Stahl unmöglich.

 

Ein weiterer Grund ist, dass die Wärme bei der Induktion direkt in dem Material erzeugt wird. Sie reduzieren die Brandgefahr erheblich, und das ist äußerst wichtig bei der Arbeit beim induktiven Richten von Decks oder Schotten in einem Schiff. Außerdem ist der Umgang mit der induktiven Erwärmung einfach zu erlernen. Die Arbeitszeitersparnisse beim Induktionsrichten können bis zu 80 Prozent betragen und auch die Energieeffizienz wird stark verbessert.

 

Minac

Mobile Generatoren für die induktive Erwärmung

Minac - effiziente induktionsanlagen

 

Die kompletten mobilen Induktionsanlagen der aktuellen Minac-Reihe sind noch einfacher zu bedienen als die beliebten Vorgängermodelle.

 

Die Anlagen sind sofort einsatzbereit. Nach dem Auspacken muss man nur noch: 1) eine Induktionsspule anbringen, 2) Stromverbindung herstellen, 3) Kühlwasser anschließen. Bei Modellen mit geschlossenem Kühlkreislauf genügt es, nur den Netzanschluss herzustellen.

 

Nach der Installation sorgt die klare und mehrsprachige Minac-Menüführung auf dem Bildschirm für eine problemlose Bedienung. Die vereinfachte Steuer-/Benutzerschnittstelle ist leicht zu bedienen und bei allen Minac-Modellen gleich.

 

Viele Minac-Modelle gibt es auch als Twin-Version mit zwei unabhängigen Leistungsausgängen. Bei den Twin-Versionen ist das Bedienfeld übersichtlich zweigeteilt – je ein Feld pro Ausgang.

 

Die Minac ist einfach zu bedienen. Die Ausgangsleistung lässt sich über einen Taster am Handtrafo (HHT, Hand-Held Transformer) bequem ein- und ausschalten sowie präzise regeln. Dadurch lässt sich der Handtrafo genauso einfach bedienen wie eine Handbohrmaschine. Flexible wassergekühlte Leistungskabel verbinden Handtrafo und Generator und erleichtern den Zugang zur Bearbeitung von Werkstücken.

Produktblatt:  Minac

Englisch - Deck and bulkhead straightening
Englisch - Terac - Benefits, product features and technical data
Mobil, flexibel und leicht bedienbar. Die Minac bietet die Vorteile der Induktionserwärmung auch für schwer zugängliche Werkstücke.