Über EFD InductionImpressumKarrierenSitemapPrint page • Choose language:

Induktionsgeräte für führenden Automobilhersteller

EFD Induction ist seit Jahren ein vertrauenswürdiger Lieferant von Geräte zur induktiven Erwärmung für zahlreiche Autohersteller in Nordamerika und Europa. Wir arbeiten außerdem mit vielen Tier One-Zulieferern und Subunternehmern zusammen.    


Die Induktion wird in einer Vielzahl von Bereichen der Automobilindustrie verwendet, wie zum Beispiel:  

  • Induktives Kleben (Bonding) von Rahmenteilen und Magneten in Elektromotoren  
  • Induktives Hartlöten von Anschlüssen für Klimaanlagen, Bremsbeläge und Einspritzleitungen für Treibstofftanks  
  • Induktionshärten und Anlassen von Motor-, Aufhängungs- und Übertragungsteilen 
  • Induktives Vorwärmen von Übertragungsteilen, zum Beispiel Schrumpfsitze für Getrieberäder  
  • Induktives Nachwärmen von Motorteilen und Bremsscheiben (Polymerisation) 
  • Induktives Richten von Stahlfahrgestellen

Spajanie indukcyjne

Induktives Kleben im Automobilbereich

In der Automobilindustrie ist die induktive Erwärmung die primäre Methode für das Aushärten oder die Vorwärmung von Klebstoffen (Induktionskleben) und Dichtungsmassen (Bonding) für schließende Bauteile wie Türen, Motorhauben und Kofferraumdeckel. Die induktive Erwärmung wird aber auch für das Kleben anderer Autoteile wie z. B. Kotflügel und Rückspiegel (Punktkleben) verwendet.  

 

In jedem neuen Automodell gibt es eine wachsende Anzahl von Klebeverbindungen, welche die induktive Erwärmung, auch induktives bzw. Induktionskleben genannt, zu einem noch wichtigeren Faktor machen für hohe Qualität und hohe Produktionszahlen. Außerdem werden immer mehr moderne Materialien eingeführt, die eine induktive Klebeverbindung erfordern. Daher ist es gut zu wissen, dass die induktive Erwärmung optimal für das Aushärten Bonding) von Klebstoffen bei Verbindungen mit Metall und bei Kohlefasern verwendet werden kann.  

 

EFD Induction arbeitet kontinuierlich mit Autoherstellern und Zulieferern von Klebstoffen und Dichtungsmassen zusammen, um neue Wege der Entwicklung von induktiven Klebeverfahren zu finden. Das auf Kleben spezialisierte Technikum von EFD Induction in Detroit ist die führende Sparte dieser Zusammenarbeit im Bereich des induktiven Klebens. Es ist in der Induktionsbranche das einzige Labor, das sich mit induktiven Klebeverfahren beschäftigt und es ermöglicht hervorragende Simulationen zum praxisnahem Induktionskleben.  

Auminum brazing

Induktives Löten/ Induktionslöten im Automobilbereich

EFD Induction verfügt über eine langejährige Erfahrung bei induktiven Lösungen für das Induktionshartlöten in der Automobilindustrie. Nachstehend einige der Bereiche, in denen wir tätig sind:  

  • Induktionslöten von Aluminium-, Messing-, Kupfer- und Edelstahlteilen für Klimaanlagen, zum Beispiel Anschlüsse für Wärmetauscher und Kühler (Rohr zu Rohr, Rohr zu Ventil, Rohr zu Kühler)
  • Induktionslöten von Stahl- und Kupferkomponenten wie Bremsbeläge und Einspritzleitungen
  • Induktionslöten von Kurzschlussringen für elektrische Motoren
  • Induktionslöten von Kupferrinnern

 

Die induktive Erwärmung ermöglicht eine schnelle und präzise Wiederholung des erwünschten Wärmeprozesses bei korrekter Temperatur. Die Induktionswärme beim Löten ist einfach zu handhaben: keine offene Flamme ist zu regulieren, kein Bedarf an Isolationsmaterial zum Schutz der umgebenden Teile. Der Induktionslötprozess verbessert die Qualität und verkürzt die Betriebszeit und in der Automobilindustrie wurde in vielen Fällen der Ausschuss beim Lötprozess durch Induktives Löten deutlich reduziert.

Induction hardening - crankshaft

Induktives Härten/ Induktionshärten im Automobilbereich

Wenige Industriebereiche haben so viel von der induktiven Härtetechnologie profitiert wie die Automobilbranche. Wenige auf Induktion spezialisierte Unternehmen verfügen über vergleichbare Fachkenntnis auf diesem wichtigen Anwendungsgebiet.  

 

EFD-Induction arbeitet eng mit vielen der weltweit führenden Automobilherstellern und Automobilzulieferern zusammen und haben bis heute mehr als 20.000 Anlagen für das Induktionshärten in den folgenden Bereichen installiert:

  • Induktionshärten von Motorteilen wie z. B. Ventile, Kurbelwellen, Nockenwellen, Kurbelstangen und Anlasserritzel
  • Härten von Übertragungsteilen, zum Beispiel Gleichlaufgelenke, Tulpen und Achswellen
  • Härten von Aufhängungsteilen wie z. B. Stoßdämpferstangen, Aufhängefedern und Querlenkerarme
  • Härten von Teilen für automatische und manuelle Getriebe, zum Beispiel Ritzel, Schalthebel und Sonnenräder
  •  Härten von Kupplungsfedern und Bremsbelägen

 

EFD Induction verfügt über Spitzenkompetenz auf dem Gebiet der modernen Frequenzumrichter und bietet das breiteste Programm auf dem Markt für diesen Bereich. Wir bieten außerdem Frequenzumrichter an, die gleichzeitig hohe und niedere Frequenzen übertragen, bekannt als das Konzept der multiplen Frequenz (MFC). Sie eignen sich ausgezeichnet für das Konturhärten von Zahnrädern, um nur ein Beispiel zu nennen.

Induktives Vorwärmen/ Induktionsvorwärmen im Automobilbereich

Das Vorwärmen im Induktionsverfahren ist eine ausgezeichnete Methode, die Gefahr der Rissbildung und der Entstehung von Härtegefügen zu reduzieren. Der Grund dafür ist, dass bei der Induktion die Wärme in dem Material selbst erzeugt wird. Dies bedeutet, dass die Umgebungstemperatur niedriger ist als die in dem Material erzeugte Temperatur. Diese induktive Wärme wird auch exakter gesteuert als zum Beispiel die einer Gasflamme. Dieses induktive Vorwärmen ermöglicht eine Reduktion der Temperaturunterschiede im Schweißbereich und das Erreichen einer niedrigeren Kühlgeschwindigkeit. Das ist besonders wichtig beim Laserstrahlschweißen, da bei diesem Induktionsverfahren die Wärme auf einen einzigen Schweißpunkt gerichtet ist.  

 

Darüber hinaus kann beim induktionsgestützten Laserstrahlschweißen das induktive Vorwärmen und Schweißen gleichzeitig erfolgen. Dies bedeutet, dass Sie die Produktion beschleunigen können, ohne die Qualität zu gefährden.  

 

Ein weiterer Tätigkeitsbereich von EFD Induction für das induktive Vorwärmen ist die Schrumpfmontage von Getrieberädern. Auch hier sind die Vorzüge der Induktion überzeugend; schnelle, zielgenaue und kontrollierbare Wärme. Die Induktionsgeräte lassen sich auch leicht an Ihre vorhandene Produktionslinie anpassen.

Induktives Nachwärmen/Induktionsnachwärmen im Automobilbereich

Die Automobilindustrie stand schon immer an der Spitze der Bemühungen, die Kosten zu senken und gleichzeitig die Qualitätsniveaus zu erhöhen. Es ist daher kein Wunder, dass die Autohersteller und ihre Zulieferer energische Anwender der Induktionstechnologie sind.

 

Bei EFD Induction haben wir im Laufe der Jahre zahlreiche Lösungen für das induktive Nachwärmen in der Autoindustrie entwickelt und installiert. Einige Beispiele sind das induktive Nachwärmen von Schweißnähten, Draht, Bremsscheiben, Kurbelwellen, Nockenwellen, Gleichlaufgelenken, Anlasserritzel und Nockengetrieben. Wir arbeiten auch mit dem Nachwärmen im Induktionsverfahren für die Polymerisation von Bremsscheiben (GEOMET®- und DACROMET®-Prozesse).


Induction straightening

Induktives Richten/ Induktionsrichten im Automobilbereich

Unsere für die Automobilindustrie vorgesehenen Induktionsanlagen für das induktive Richten sind auf die Herstellung und die Reparatur von Lastwagen zugeschnitten. Unser mobiles Minac-Induktionssystem ist für Letzteres besonders geeignet, da es einen einfachen Zugang zu schwer zugänglichen Teilen und dadurch eine schnelle und gezielte Erwärmung von beschädigten Profilen und Rahmenschienen ermöglicht.  

 

Das Richten im Induktionsverfahren mit den Anlagen von EFD Induction ist den herkömmlichen Methoden mit einer Gasflamme an vielen wichtigen Punkten überlegen:

  • Induktionswärme wird zielgenau zugeführt; nur das Werkstück selbst wird erwärmt
  • Die schnelle, zielgenaue induktive Wärme bewirkt einen hohen Schrumpfungsgrad
  • Induktion minimiert die Gefahr der Wärmeschäden an umliegenden Kabeln, Schläuchen, Metallen etc.
  • Induktion ist sicher, kontrollierbar, einfach anzuwenden und umweltfreundlich  
Induction tempering

Induktives Anlassen/ Induktionsanlassen im Automobilbereich

Das Anlassen im Induktionsverfahren war unter potentiellen Anwendern jahrelang tabu. Die von EFD Induction geleitete technische Entwicklung und die praxisnahe Erprobung in der Automobilindustrie haben jedoch dazu geführt, dass das Anlassen im Induktionsverfahren nunmehr bei sehr vielen Komponenten ein Muss ist.  

 

Eine große Anzahl von Teilen können im Induktionsverfahren angelassen werden, wie z. B. Nockenwellen, Kurbelwellen, Antriebswellen, Drehstäbe, Kupplungsstücke, Kipphebel, Felsbohrer, Ketten, Querlenkerarme, Scheibenkupplungen, Bremsscheiben, Lenkräder, Gleichlaufgelenke, Tulpen, Stoßdämpfer, Innen- und Außenringe, Regelstangen, Ventile und Abtriebswellen.  

 

Das Anlassen im Induktionsverfahren – schnell, exakt und flexibel – ersetzt die riesigen, verschwenderischen Öfen, die jahrzehntelang für die Wärmebehandlung verwendet wurden. Ermüdungstests haben die von unseren Lösungen für die induktive Erwärmung erzielten Qualitätsergebnisse bestätigt.

HardLine - Anlagen zur induktiven Wärmebehandlung

HardLine

Anlagen zur induktiven Wärmebehandlung 

 

HardLine ist unser Sortiment an stationären induktiven Wärmebehandlungsanlagen für das induktive Randschichthärten und Durchhärten. Kernstück jeder HardLine-Maschine ist ein Sinac-Induktions-Generator von EFD Induction, einer der modernsten Frequenzumrichter für Induktionserwärmungsanlagen. Diese gefragten Umrichter sorgen für optimale Härteergebnisse – Tag für Tag, Jahr für Jahr.

 

Zur HardLine-Produktfamilie gehören sowohl vertikale und horizontale (centerless) Standardmaschinen als auch Sondermaschinen nach Kundenwunsch. Alle Versionen sind kombinierbar mit parallel-oder serienkompensierten Induktionsgeneratoren mit großem Frequenz- und Leistungsspektrum.

 

Produktblatt:  HardLine

Sinac

Stationäre Generatoren für die induktive Erwärmung

 

Die Sinac-Reihe bietet Ihnen mehr als nur die modernsten und zuverlässigsten Induktionserwärmungssysteme, die auf dem Markt erhältlich sind. Sie erhalten Zugang zum globalen Service-, Ausbildungs- und Ersatzteilnetzwerk von EFD Induction. Dieses Netzwerk, das aus Produktionsstätten, Servicezentren und örtlichen Niederlassungen besteht, bedeutet für Sie stets qualifizierte Hilfe und Unterstützung ganz in Ihrer Nähe.  

 

Die Entscheidung für Sinac bedeutet auch, dass Sie die bestmögliche, auf Ihre Bedürfnisse und Verhältnisse zugeschnittene Produktionsanlage erhalten. Bevor Ihre Anlage konfiguriert wird, analysieren unsere Ingenieure, Metallurgen und Applikationsexperten Ihre Anfrage. Tests und Computersimulationen in unseren Labors garantieren Ihnen, dass Sie eine auf Ihre Anwendungen angepasste Anlage erhalten, die mühelos in Ihre bestehenden Produktionslinien und Prozesse integriert werden kann.

 

 

Produktblatt:  Sinac

Minac

Mobile Generatoren für die induktive Erwärmung

Minac - effiziente induktionsanlagen

 

Die kompletten mobilen Induktionsanlagen der aktuellen Minac-Reihe sind noch einfacher zu bedienen als die beliebten Vorgängermodelle.

 

Die Anlagen sind sofort einsatzbereit. Nach dem Auspacken muss man nur noch: 1) eine Induktionsspule anbringen, 2) Stromverbindung herstellen, 3) Kühlwasser anschließen. Bei Modellen mit geschlossenem Kühlkreislauf genügt es, nur den Netzanschluss herzustellen.

 

Nach der Installation sorgt die klare und mehrsprachige Minac-Menüführung auf dem Bildschirm für eine problemlose Bedienung. Die vereinfachte Steuer-/Benutzerschnittstelle ist leicht zu bedienen und bei allen Minac-Modellen gleich.

 

Viele Minac-Modelle gibt es auch als Twin-Version mit zwei unabhängigen Leistungsausgängen. Bei den Twin-Versionen ist das Bedienfeld übersichtlich zweigeteilt – je ein Feld pro Ausgang.

 

Die Minac ist einfach zu bedienen. Die Ausgangsleistung lässt sich über einen Taster am Handtrafo (HHT, Hand-Held Transformer) bequem ein- und ausschalten sowie präzise regeln. Dadurch lässt sich der Handtrafo genauso einfach bedienen wie eine Handbohrmaschine. Flexible wassergekühlte Leistungskabel verbinden Handtrafo und Generator und erleichtern den Zugang zur Bearbeitung von Werkstücken.

Produktblatt:  Minac

Induktionsharten - Härtemaschine von EFD Induction
Was macht es so effektiv? Immer mehr Unternehmen wählen zum Härten die induktive Erwärmung. Hier sind die vier Hauptgründe, weshalb das Induktionshärten die bessere Wahl ist.
How to reduce distortion and costs when hardening small gears
Englisch - Crankshaft hardening
Englisch - Camshaft hardening
HardLine ist eine der fünf Produktfamilien von EFD Induction für Randschicht oder Durchhärteaufgaben.
HardLine Vertikal-Härtemaschinen
HardLine–Maschinentypen. Es gibt vier verschiedene HardLine-Vertikal-Härtebaureihen. Jede wurde für einen spezifischen Werkstückgrößenbereich entwickelt: VS, VM, VL, VXL.
HardLine Centerless-Wärmebehandlungsmaschinen. Übersicht über CC- und CP-Systeme.