Über EFD InductionImpressumKarrierenSitemapPrint page • Choose language:
Induktives Vorwärmen

Induktives Vorwärmen

EFD Induction ist in einer Reihe von Industriezweigen für das Vorwärmen vertreten, in erster Linie in der Automobil-, Kabel- und Draht-, Elektrotechnik- sowie in der Rohr- und Rohrleitungsindustrie. In vielen Fällen sind unsere Lösungen für das Vorwärmen in den Produktionslinien integriert.

 

Die Verwendung der Induktion für das Vorwärmen anstelle von Gas oder einem Ofen hat einige Vorteile. Die Wärmeübertragung erfolgt direkt. Dadurch werden Wärmeverlust und Energieverbrauch auf ein Minimum beschränkt, während die Produktionsrate steigt und die Qualität verbessert wird.

 

Die Wärme kann auch präzise gesteuert werden. Dies macht es möglich, die Temperatur beim Schweißen zu reduzieren und dann eine niedrigere Kühlgeschwindigkeit zu erzielen. Geringere Gefahr der Rissbildung und des Überhärtens sind einige der Vorteile.

 

Sie können Wärme verbreitende Flammen vergessen. Sie bekommen eine bessere Arbeitsumgebung, einen geringeren Kühlungsbedarf und eine niedrigere Brandgefahr.

 

Minac

Mobile Generatoren für die induktive Erwärmung

 

Die kompletten mobilen Induktionssysteme der Minac-Linie sind noch einfacher zu bedienen als die beliebten Vorgängermodelle.

 

Das System ist sofort einsatzbereit. Nach dem Auspacken muss man nur noch: 1) eine Induktionsspule anbringen, 2) Stromverbindung herstellen, 3) Kühlwasser anschließen. Bei Modellen mit geschlossenem Kühlkreislauf reicht es sogar, nur den Netzanschluss herzustellen.

 

Nach der Installation sorgt die klare und mehrsprachige Minac-Menüführung auf dem Bildschirm für eine problemlose Bedienung. Die vereinfachte Steuer-/Benutzerschnittstelle ist leicht zu bedienen und bei allen Minac-Modellen gleich.

 

Viele Minac-Modelle gibt es auch als Twin-Version mit zwei unabhängigen Leistungsausgängen. Bei den Twin-Versionen ist das Bedienfeld übersichtlich zweigeteilt – je ein Feld pro Ausgang.

 

Die Minac ist ganz einfach zu bedienen. Die Ausgangsleistung lässt sich über den Handtrafo (HHT, hand-held transformer) bequem ein- und ausschalten sowie präzise regeln. Mit dem Handtrafo sind sie tatsächlich genauso einfach zu bedienen wie eine normale Bohrmaschine. Flexible wassergekühlte Leistungskabel verbinden Handtrafo und Generator und erleichtern den Zugang zu und die Bearbeitung von Werkstücken.

Produktblatt:  Minac

Sinac

Stationäre Generatoren für die induktive Erwärmung

 

Die Sinac-Reihe bietet Ihnen mehr als nur die modernsten und zuverlässigsten Induktionserwärmungssysteme, die auf dem Markt erhältlich sind. Sie erhalten außerdem Zugang zum globalen Service-, Ausbildungs- und Ersatzteilnetzwerk von EFD Induction. Dieses Netzwerk, das aus Produktionsstätten, Servicezentren und örtlichen Vertretern besteht, bedeutet für Sie stets qualifizierte Hilfe und Unterstützung ganz in Ihrer Nähe.  

 

Die Entscheidung für Sinac bedeutet auch, dass Sie die bestmögliche, auf Ihre Bedürfnisse und Verhältnisse zugeschnittene Produktlösung erhalten. Bevor Ihr System entworfen wird, analysieren unsere Ingenieure, Metallurgen und Materialexperten Ihre Voraussetzungen. Tests und Computersimulationen in unseren Labors garantieren Ihnen, dass Sie eine auf Ihre Anwendungen angepasste Einheit erhalten, die mühelos in Ihre bestehenden Produktionslinien und Prozesse integriert werden kann.

 

 

Produktblatt:  Sinac
HeatLine

HeatLine

Industrielle Induktionserwärmungssysteme.  

 

HeatLine ist die Produktfamilie der Schmelz- und Schmiedeanwendungen von EFD Induction. Das umfassende Sortiment der HeatLine-Systeme hat serien- und/oder parallelkompensierte

 

Induktionsgeneratoren mit einem breiten Leistungs- und Frequenzspektrum. Die serielle Technologie von HeatLine baut auf robuste IGBT-Transistoren mit einer hohen nutzbaren Betriebszeit. Unsere parallele Technologie beinhaltet Thyristor-, IGBT- und MOSFET-Bauteile.

 

Jeder HeatLine-Umrichter hat eine automatische Lastanpassung, eine Schalttafel mit einem einzigen Mikroprozessor und integrierte Kondensatoren.

 

Außer den Systemen für Schmelzen und Schmieden, bietet HeatLine Lösungen für Graphitbeschichtung, Erwärmung von Draht und Band, Walzen von Federdraht, Schmelzen von Glas, Erwärmung von Graphitsuszeptoren, Galvanisierung, Erwärmung von Behältern für Lebensmittel und Chemikalien sowie für andere Spezialanwendungen.

 

 

Produktblatt:  HeatLine

Vorwärmen im Automobilbereich

Das Vorwärmen im Induktionsverfahren ist eine ausgezeichnete Methode, die Gefahr der Rissbildung und der Entstehung von Härtegefügen zu reduzieren. Der Grund dafür ist, dass bei der Induktion die Wärme in dem Material selbst erzeugt wird. Dies bedeutet, dass die Umgebungstemperatur niedriger ist als die in dem Material erzeugte Temperatur. Diese Wärme wird auch exakter gesteuert als zum Beispiel die einer Gasflamme. Dies ermöglicht eine Reduktion der Temperaturunterschiede im Schweißbereich und das Erreichen einer niedrigeren Kühlgeschwindigkeit. Das ist besonders wichtig beim Laserstrahlschweißen, da bei dem Verfahren die Wärme auf einen einzigen Schweißpunkt gerichtet ist.

 

Darüber hinaus kann beim induktionsgestützten Laserstrahlschweißen das Vorwärmen und Schweißen gleichzeitig erfolgen. Dies bedeutet, dass Sie die Produktion beschleunigen können, ohne die Qualität zu gefährden.

 

Ein weiterer Tätigkeitsbereich von EFD Induction für das Vorwärmen ist die Schrumpfmontage von Getrieberädern. Auch hier sind die Vorzüge der Induktion überzeugend; schnelle, zielgenaue und kontrollierbare Wärme. Die Induktionsgeräte lassen sich auch leicht an Ihre vorhandene Produktionslinie anpassen.

Vorwärmen von Kabel und Draht

EFD Induction beliefert die Kabel- und Drahtindustrie mit zahlreichen Lösungen für das Vorwärmen. Das Erwärmen vor der Spritzmaschine ist die am weitesten verbreitete Anwendung der Induktion in einer Produktionslinie zur Herstellung von Kabeln. Die Verwendung des Vorwärmers verringert die Vernetzungszeit und ermöglicht eine schnellere Geschwindigkeit der Produktionslinie.

 

Beim Vorwärmen mit Hilfe der Induktion anstelle einer herkömmlichen Methode wird die Wärme direkt in die Draht- oder Kabelseele übertragen. Das Material wird in sehr kurzer Zeit (exakt wie kurz hängt von der Geschwindigkeit der Produktionslinie und der Spulenlänge ab) auf die richtige Temperatur erwärmt. 

 

Induktion bedeutet auch, dass der eigentliche Härteprozess im Kern beginnt. Das Ergebnis ist eine bessere Isolierung mit einer niedrigeren Porosität.

Vorwärmen in der Elektrotechnik

EFD Induction bietet Induktionsanlagen an, die eine Vielzahl von Aufgaben für das Vorwärmen in der Elektrotechnikindustrie ausführen. Einige Beispiele sind das Vorwärmen von Achsen und Rahmen vor dem Schweißen, sowie das durch Wärme erzielte Erweichen von Stangen vor dem Biegen. 

 

Der Sinn des Vorwärmens ist die Reduktion der Gefahr der Rissbildung und der Entstehung von Härtegefügen. Die Induktion ermöglicht eine exakte Wärmeregulierung – immer wieder. Sie erzielen genau das von Ihnen gewünschte Ergebnis. Darüber hinaus wird die Wärme direkt in dem Material erzeugt, was es Ihnen ermöglicht, den Vorwärmeprozess zu beschleunigen.

Vorwärmen von Bändern, Rohren und Rohrleitungen

Bei der Induktion wird schnelle, zielgenaue, kontrollierbare und wiederholbare Wärme erzeugt. Dies macht sie zu einer ausgezeichneten Methode für das Vorwärmen von Rohren und Rohrleitungen zur Vormeidung von Rissbildung, Reduktion der Entstehung von Härtegefügen und Steigerung der Schweißgeschwindigkeit.

 

EFD Induction bietet eine Serie von Lösungen für das Vorwärmen in der Rohr- und Rohrleitungsindustrie an. Einige Beispiele sind die Erwärmung vor dem Schweißen, das Umschmelzen von Zinn, Galvanisierung, das Formen und Biegen von Rohren sowie das Auftragen von Kunststoffpulver oder Farbe auf das Rohr.

 

Sie können das Vorwärmen im Induktionsverfahren auch verwenden, um eine bessere Haftung der Isolation an Heizleitungen zu erzielen (vergleichbar mit dem Prozess des Anhaftens von Kabel- und Drahtisolation).