Über EFD InductionImpressumKarrierenSitemapPrint page • Choose language:
Haushaltsgeräte induktiv Löten

Haushaltsgeräte induktiv Löten

Wie Sie sicher wissen, enthalten Kühl- und Gefrierschränke viele Kompressor-Komponenten, die hartgelötet (induktives Hartlöten) werden müssen. Dazu kommen die Thermoelemente in Geschirrspül- und Waschmaschinen, welche ebenfalls induktiv gelötet werden können. Auf dem Gebiet des induktiven Hartlötens von Weißwaren (Appliances) reicht unsere Erfahrung beim Induktionslöten bis in die frühen sechziger Jahre zurück. Diese Erfahrung umfasst das induktive Hartlöten von Verbindungen von Rohren, vom Rohr zum Block und vom Rohr zum Ventil. Diese Komponenten sind üblicherweise aus Aluminium, Messing, Kupfer oder Edelstahl gefertigt.  

 

Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass zum Hartlöten mittels Induktionsverfahren kein Isolationsschutz benötigt wird. Dies macht die Bearbeitung mit Induktion einfacher als bei der Bearbeitung mit Gasflamme. Der Induktionsprozess ist schneller und die Gefahr von Fehlern geringer. Zudem enthalten moderne Weißwaren mehr schmelzempfindliche Kunststoffteile, was die Verwendung der Induktionslötung zusätzlich fördert.

 

Die induktive Erwärmung kann auch zum Hartlöten von Wasserhähnen (Rohr zum Gehäuse, Gewindeblock, Aluminium, Messing, Kupfer, Edelstahl) verwendet werden. Da die Induktionswärme sehr genau kontrollierbar und wiederholbar ist, können stabile, dichte und korrosionsbeständige Verbindungen kosteneffektiv hergestellt sind.